Noch in der Pause traute Klaus Gallmann dem Braten nicht so richtig. Seine Elf führte gegen den FC Tiengen 08 mit 3:0. Das Ziel“ Relegation“ schien für den FC Erzingen erreicht zu sein. Dass zeitgleich die SG Mettingen/Krenkingen gegen den FC Schlüchttal mit 4:0 führte, trug noch nicht zur Entspannung bei. Zu viele Höhen und Tiefen hatte Gallmann in dieser Saison erlebt. Nicht zuletzt die jüngst verdaddelten Chancen gegen den SV Buch (1:2) und in Jestetten (1:1). Doch der FC Erzingen hat es geschafft, spielt ab dem Wochenende zum fünften Mal in seiner Geschichte die Relegation zur Landesliga. Gegner ist der scheinbar übermächtige FC Emmendingen. Dort wird am Samstag, 17 Uhr, das Hinspiel angepfiffen. Dessen Beobachter blieb nicht, bis das 8:1 gegen den am Ende total aufgelösten FC Tiengen 08 feststand: „Ich habe genug gesehen, besonders die Nummer 22“, war dem „Spion“ aus dem Breisgau vor allem Bruno Golic ins Auge gestochen. Der Kroate war Dreh- und Angelpunkt des Erzinger Spiels: „Gefühlt war er an jedem Tor beteiligt“, lobte Klaus Gallmann später seine kroatische Offensivkraft. Gepunktet hat Golic nicht nur dank seiner Spielfreude, sondern vor allem dank seines Zusammenspiels mit Sebastian Schmidt. Uneigennützig legte er seinem Mitspieler nach tollem Solo das 4:0 auf. Damit war die Partie endgültig gelaufen. Aber Schmidt wäre nicht Schmidt, hätte er sich nicht zwölf Minuten später auf die gleiche Weise mit einem Assist für Golic bedankt. Zwischen diesen Toren ging der tatsächliche „Man of the match“ – begleitet vom Applaus der Zuschauer und Mitspieler – vom Feld. Für Julian Göbel war das letzte Punktespiel ein ganz besonderer Moment. Zunächst bei der Verabschiedung durch den Vorsitzenden Patrick Netzhammer, der dem 35-Jährigen für etliche Jahre im Ludwig-Desiderato-Stadion – nur unterbrochen von zwei Jahren beim FC Bad Dürrheim – mit Geschenkkorb und Ehren-Trikot dankte. Danach wirbelte Göbel wie in besten Zeiten, war nach 24 Minuten von Torwart Tobias Geiger nur durch ein Foul zu stoppen. Zum fälligen Strafstoß lief Felix Uhl an, nachdem Angelo Armenio zehn Minuten zuvor – nach Foul von Marus Granacher an Christian Pipinic – den Ball maßgenau an den Innenpfosten gesetzt hatte. Uhl verlud den Keeper aus den A-Junioren, traf zum 2:0. Fünf Minuten später zog Göbel flach ab, krönte seinen Tag mit dem 3:0 und deutete bei seinem Jubel an, wie wichtig ihm dieses letzte Bezirksliga-Tor war: „Für die Relegation hänge ich gern noch zwei zusätzliche Spiele an.“ Spätestens als Emir Muratovic nach einer „Notbremse“ von Ramon Leisinger mit „Rot“ vom Platz geschickt worden war, brachen beim FC Tiengen 08 alle Dämme. Bis zur Pause hielt sich der Schaden in Grenzen. Nach dem Wechsel durfte fast jeder Erzinger mal ran. Acht Tore von acht Torschützen sind für sich schon ungewöhnlich, zeigt aber die Stärke des FC Erzingen auf. Wenn es läuft, ist nahezu jeder für ein Tor gut. Noch eine Tatsache, die dem Späher aufgefallen sein dürfte. In der Schlussphase sorgten die eingewechselten Luigi Lentisco, Luis Weber und Gianpierre Notarpietro für die weiteren Treffer.

Termine

•  23.07.2022 | Altpapiersammlung ab 09:00

•  22.10.2022 | Altpapiersammlung ab 09:00

>>>Jahresterminkalender siehe unter "Verein - Termine" <<<

Kontakt


Haben Sie Fragen, Hinweise oder Anregungen?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

FC Erzingen 1920 e.V.

Zum Aggensell 25a
79771 Klettgau-Erzingen


TEL   Kontakte direkt unter - Verein - Vorstandschaft
MAIL info@fc-erzingen.de
WEB www.fc-erzingen.de 

 

© 2021 FC Erzingen | Datenschutzerklärung