You are here:

FC E Siegt in Weilheim

Tor Julian Göbel

Bildquelle: Matthias Scheibengruber (Südkurier)

Unsere Elf behielt in Weilheim bei einem kuriosen Spiel die Oberhand. In der ersten Hälfte machte der FC RW das komplette Spiel, was sich nach der Pause um 180 Grad drehte - 1:3 (1:1).


Der FC E führt die Serie fort und gewinnt in Weilheim mit 3.1 (1:1). Somit wurden alle vier Spiele nach der Auftakt-Klatsche in Laufenburg gewonnen.

Von Beginn an war es ein sehr flottes Fussballspiel. Jedoch blieben die Aktionen direkt zu Beginn nicht zwingend genug.


Dann kam der FC RW zweimal gefährlich vor das Tor der Gäste (5. und 6.).
Zweimal über die rechte Abwehrseite. Erst lud Bonomo die Hausherren mit einem katastrophalen Fehlpass ein. Benno Huber vertändelte allerdings den Ball.
Dann setzte sich Huber gegen Bonomo über die Aussen gut durch. Sein Querpass klärte Lentisco zur Ecke, welche Hönig dann endgültig klärte.

In der 9. Spielminute schlugen die Hausherren zu. Emmerich steckte den Ball auf Götte durch, welcher diesen unter dem herausstürmenden Cambero durchschob – 1:0.

Im Anschluss versuchten sich die Gäste im Offensivspiel.
Felix Uhl scheitere innerhalt zwei Minuten (11. und 13.) gleich zweimal. Erst drosch er einen Volleyschuss über das Gebälk. Dann legte er sich den Ball zurecht. Doch auch dieser Versuch strich über den Querbalken.

Um ein Haar hätten die Hausherren nachgelegt (17.). Der Weitschuss von Wilms krachte an die Latte. Den Nachschuss liess Emmerich aus rund acht Metern freistehend aus.

So kam es, wie es kommen musste. Der FC E schlug mit dem ersten vernünftig zu Ende gespielten Angriff zurück. Uhl hob den Ball in die Gasse zu D`Accurso. Dieser schlug das Leder direkt in die Mitte, wo Julian Göbel sich freigeschlichen hatte – 1:1 (26.).

Nicht verdient, aber es wäre möglich gewesen. Der FC E hatte sogar die Chance auf die Führung. Uhl schickte Linke auf die Reise. Dieser setzte sich über Aussen gut durch, doch sein Abschluss ging weit über das Tor (31.).

Die folgende Szene spiegelte die unkonzentrierte erste Hälfte der Gäste sehr gut wieder. Uhl und Hönig verdaddelten rechts an der Auslinie den Ball. Der Abschluss von Wilms-ging allerdings knapp am lange Pfosten vorbei (36.).

Die letzte Chance des ersten Durchgangs hatten erneut die Gastgeber. Claudius Flum schickte Wilms auf die Reise. Sein Heber aus rund 20 Metern ging aber am Cambero-Kasten vorbei.

Klaus Gallmann scheint in der Halbzeit die richten Worte gefunden zu haben.
Mit einem Doppelwechsel, Morawczik und Ljimani für Kech und Linke, setze er zusätzlich ein deutliches Zeichen.

Auch wenn die klaren Chancen auch direkt nach Beginn der zweiten Hälfte aus blieben, war deutlich zu sehen, dass die Gäste die schwache erste Hälfte noch zum Guten wenden wollten.

Gleich bei der ersten Möglichkeit stand der Unparteiische im Mittelpunkt. Sandro D`Accurso setzte sich gleich gegen vier Mann durch. Der Letzte holte ihn wohl von den Beinen, doch der Pfiff blieb aus (57.).
Nur einer Minute später setzte sich erneut D`Accurso gut im Strafraum durch. Sein Schuss aus spitzem Winkel krachte nach der Kaiser-Parade an den Pfosten.

Nun belohnten sich die Gäste für ihr Feuerwerk, das sie nach der Pause abfackelten.
Sandro D`Accurso erarbeitete sich einen strittigen Freistoss an der Strafraumkante, welchen er aus rund 20 Metern ins Torwarteck hämmerte – 1:2 (62.).
Direkt im Anschluss (65.) eroberte der bärenstarke Morawczik sich im Mittelfeld den Ball und legte diesen mustergültig auf Felix Uhl. Sein Abschluss war aber zu unkonzentriert, weshalb Kaiser den Ball parieren konnte. Den zweiten Ball spielten die Gäste nochmals raus auf Felix Uhl, welcher den Ball mustergültig mit Zug vor das Tor spielte. Julian Göbel musste einmal mehr nur noch einschieben – 1:3.

In zwei weiteren Druckphasen verpassten es die Gäste den Deckel endgültig draufzumachen.
Uhl per Kopf (68.), Ljimani mit einem Pfosten-Kracher aus rund 16 Metern (73.) und erneut Felix Uhl (75.) verpassten die Entscheidung in der ersten Sturm und Drangphase.

Der eingewechselte Faslak belebt das Erzinger Offensivspiel zusätzlich.
Er setzt Bonomo (84.) und Morawczik (86.) mustergültig per Steilpass in Szene. Beide liessen die endgültige Entscheidung aber ebenfalls aus. Zudem parierte Kaiser noch einen Uhl-Freistoss (87.).

Die beiden einzigen Chancen der Gastgeber auf den Anschlusstreffer bleiben ebenfalls ungenutzt.
Schmidt scheiterte mit einem Schuss, welcher aus rund 18 Metern am langen Pfosten vorbei pfiff (80.). Rindt brachte nach einer Ecke nicht mehr genügend Druck hinter den Ball (89.).

So war es alles in allem ein Arbeitssieg, welcher aufgrund der starken zweiten Hälfte nicht unverdient war. Hätten die Gastgeben allerdings mehr aus ihrer klaren Überlegenheit in Hälfte eins, in der der FCE nahezu nicht stadtfand, gemacht. So hätten sich die Klettgauer nicht beschweren dürfen. Mit einem klaren Rückstand zur Pause wäre es wohl auch schwierig geworden am Nägeleberg noch einmal zurückzukommen.

Extrem unnötig, sowie ärgerlich ist die Gelb-Rote Karte gegen den bis dahin gut aufspielenden Shaban Ljimani (90.). In einer Diskussion mit dem Schiedsrichter holte er sich in der Nachspielzeit erst gelb und direkt im Anschluss die Ampelkarte ab. Somit wird er uns in der kommenden Woche fehlen.

Bedanken möchten wir uns noch bei den mitgereisten Fans, die uns lautstark unterstütz haben.

In der kommenden Woche steht das Spiel des Jahres, das Derby am Winzerfest, auf dem Programm. Der verletztungsgeplagte SVJ ist mit drei Punkten aus drei Spielen alles andere als optimal in die Runde gestartet. Am Sonntag erwartet sie ein schwieriges Heimspiel gegen den TUS aus Efringen. Also alles spannenden Vorzeichen.
Seien sie auch hier wieder unser 12. Mann, auch wenn das Spiel dieses Jahr am Samstag stattfinden wird.


FC RW Weilheim - FC Erzingen 1:3 (1:1)

Tore: 1:0 (9.) Götte, 1:1 (26.) J. Göbel, 1:2 (62.) D`Accurso, 1:3 (65.) J. Göbel;. SR: Timo Bugglin –Z.: 400

Cambero – Lentisco, Di Feo, Hönig, Bonomo – Kech (46., Ljimani), Fels, J. Göbel, Uhl (87., Zimmermann), Linke (46., Morawczik) – D`Accurso (73., Faslak)


Nächste Termine

NOEVENTS