header4

You are here:

Verdienter Heimsieg

FCE vs Jestetten 

Bild- und Text-Quelle: Südkurier Online

Der FC Erzingen konnte sich zu Hause gegen den Aufsteiger FC Bosborus Friedlingen klar mit 4:0 (1:0) durchsetzten.

In einem eher schwachen, beziehungsweise tempoarmen Bezirksliga-Spiel, auf schwer bespielbarem Rasen konnten sich die Klettgauer am Ende doch klar gegen den Aufsteiger durchsetzen.

Gleich zu Beginn setzte sich Sandro D`Accurso rechts aussen im eins gegen eins durch und schoss aus spitzem Winkel auf das Tor. Der Ball ging allerdings an Aussennetz (5.).

Auf der Gegenseite profitierten die Gäste von einem Stockfehler von Felix Uhl. Isbilir, welcher alleine in Richtung Tor marschierte, verzog allerdings knapp (8.).

Auch der zweite Versuch von Sandro D`Accurso verfehlte das Ziel nur knapp. Seine Direktabnahme nach einer starken Uhl-Ecke krachte an den Querbalken (10.).

Im Anschluss verflachte die Partie etwas. Es dauerte bis zur 29. Spielminute, ehe es die nächste klare Chance gab. Uhl steckte den Ball perfekt in die Gasse auf den kurz zuvor eingewechselten Torsello, welcher das Leder  aus rund 16 Metern rechts über den Giebel zirkelte.

 Vor der Pause gab es noch einmal ein Lebenszeichen der Gäste. Der Saccone-Freistoss von links-aussen war aber zu unplatziert, so dass Maximilian Boll keine Mühe hatte den Ball zu fangen.

Kurz darauf setzten die Gastgeber zur Schlussoffensive vor der Pause an.
Der Uhl-Freistoss von der rechten Aussenbahn klärte Bozkurt in höchster Not auf der Linie (42.).
Dann eroberte sich der gut aufgelegte Harun Fishekgjija im Mittelfeld den Ball. Mit viel Geschwindigkeit zog er an zwei Mann vorbei und steckte den Ball mustergültig auf Torsello in die Gasse, welche die Kugel  aus rund neun Metern rechts über den Querbalken drosch. (45.)

Nun doch noch die Erlösung für die Gastgeber. Fels köpfte den Ball zu Ljimani, welcher diesen gut mitnahm und aus rund 20 Metern platziert im rechten unteren Eck versorgte – 1:0 (45. + 1).

Direkt nach der Pause drängten die Gastgeber auf die Vorentscheidung.

Der Befreiungsschlag von Fishekgjija flog in den Strafraum der Gäste. Die tief stehende Sonne beeinträchtigte wohl die Sicht des Gäste-Keepers, welcher den Ball unterlief. Torsello roch den Braten und spielte den Ball per Grätsche auf den freistehenden Ljimani quer, welcher nur noch einschieben musste. Der unauffällig auftretende Unparteiische sah aber ein Foul am Torwart und pfiff die Situation ab und entschied auf Freistoss für die Gäste  (47.).

Der gut aufgelegte Shaban Ljimani erkämpfte sich in der  51. Spielminute den Ball und lief mit diesem am letzten Verteidiger vorbei und fortan allein auf den Torhüter zu. Im eins gegen eins scheiterte er aber.
Den darauffolgenden Abschlag fingen die Gastgeber direkt ab. Binzer schickte Loparco auf dem rechten Flügel steil. Dieser flankte direkt in die Mitte, wo Torsello den Ball nur knapp verpasste (52.).
Nur eine Minute später spielte Torsello den Ball quer in die Mitte. Den Schuss von Ljimani aus rund elf Metern hält der Torhüter gut (53.).
Kurz darauf boten die Hausherren einen weiteren sehenswerten Spielzug (56.). Fishekgjija steckte den Ball auf Ljimani durch. Dieser spielte direkt quer auf Torsello, wessen Schuss vom Verteidiger in letzter Sekunde geblockt wurde.

Nur drei Minuten später belohnten sich die Erzinger noch einmal für Ihre Bemühungen und trafen zur Vorentscheidung. Uhl flankte den Ball mustergültig in die Mitte, wo Ljimani und Torsello frei standen. Torsello nahm den Ball mit der Brust runter und legte diesen über den Torwart hinweg ins Tor – 2:0 (59.).

Fortan schwand die Gegenwehr der Gäste nahezu komplett.

Die Erzinger machten weiter  Druck und drängten auf die endgültige Entscheidung.
Zuerst drosch Torsello den Ball aus spitzem Winkel rechts am Tor vorbei (63.), dann klärte Bozkurt die Yetim-Flanke auf der Linie (64.). Der anschliessende Uhl-Eckball flog an Freud und Feind im Strafraum vorbei.

Es dauerte bis zur 81. Spielminute bis die Gastgeber den Deckel endgültig draufsetzten. Felix Uhl krönte seine gute Leistung mit einem Solo und anschliessenden Tor zum 3:0 (81.).

Kurz vor Ende der Partie erhöhte Shaban Ljimani noch auf 4:0, was dann auch der Endstand bedeutete (87.).

In der kommenden Woche muss der FC Erzingen zum VFR Bad Bellingen. Hier wartet mit Sicherheit ein ganz anderes Kaliber. Über reichlich Unterstützung am Kaiserstuhl würden sich Oli Neff und seine Mannen sicher freuen.

FC Erzingen – FC Bosborus Friedlingen 4:0 (1:0)

 

Boll– Yetim (81., Netzhammer) Faslak, Binzer, Loparco – Ljimani , Uhl, Fels, Balsamo (87., Simanowski), Fishekgjija – D`Accurso (27., Torsello)

Tore: 1:0 (45. + 1) Ljimani; 2:0 (59.) Torsello; 3:0 (81.) Uhl; 4:0 (87.) Ljimani
SR: Uwe Seifert (Waldshut) – Z.: 150

Nächste Termine

NOEVENTS