header4

You are here:

Serie ist gerissen

Nach neun Siegen in Folge muss der Gastgeber im Winzerfest-Derby mit einem Unentschieden zufrieden sein. 400 Zuschauer sehen eine flotte Partie auf holprigem Terrain

Folge blieb der FC Erzingen in diesem besonderen Spiel im Klettgau unbesiegt, ging aber erstmals nach neun Siegen in Folge nicht als Gewinner vom Platz. Der SV Jestetten – zum vierten Mal innerhalb der Erfolgsserie als Gast beim Winzerfest – verdiente sich das 2:2 im Ludwig-Desiderato-Stadion durch einen engagierten Auftritt: "Ich bin zufrieden, denn meine Elf hat so mutig gespielt, wie ich das gefordert hatte", freute sich Trainer Michele Masi.

Die Spieler beider Teams wussten nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Ralf Brombacher vor rund 400 Zuschauern allerdings zunächst nicht, ob sie sich freuen oder ärgern sollten. Schließlich agierten beide Mannschaften in der Schlussphase mit offenem Visier und hatten jeweils den Siegtreffer auf dem Fuß. So gesehen, geht das Remis durchaus in Ordnung.

Der FC Erzingen machte von Beginn an klar, dass die Erfolgsserie ausgebaut werden sollte. Nach einer guten Viertelstunde wurden die Angriffsbemühungen belohnt. Ein Schuss von Sandro D'Accurso aus spitzem Winkel wurde schlecht abgewehrt. Mit beherztem Einsatz nutzte der frei stehende Shaban Limani den Platz und netzte ein. In dieser Phase gelang den Gästen nicht viel und sie hatten Glück, dass D'Accurso in der 23. Minute nur die Latte traf.

Dieser Schuss aber hatte Signalwirkung beim SV Jestetten. Die Aktionen wurden zwingender, wenn auch nicht gefährlicher. So brauchte es schon einen missglückten Abschlag von Kevin Simanowski, um zum Ausgleich zu kommen. Daniel Constantin schnappte sich den Ball, passte zu Thomas Rangnau (42.) – 1:1. "In dieser Phase hatten wir überhaupt keinen Zugriff zum Spiel", wunderte sich FCE-Trainer Oliver Neff, der nach der Pause einen zweiten Patzer zu verdauen hatte. Stefano Fornino (49.) reagierte blitzschnell auf einen Querpass von Thomas Rangau und prompt stand es 1:2.

Nun gingen die Erzinger volles Risiko, kämpften um den Ausgleich. Sandro D'Accurso (64.) versuchte es von links erneut aus spitzem Winkel. Alexander Achmedov bekam die Hand nicht mehr aus der Flugbahn. Als Schiedsrichter Ralf Brombacher erkannte, dass der Ball das Tor verfehlt, kam sein Pfiff. Den Handelfmeter verwandelte D'Accurso souverän zum Endstand.

Zu Ende war das Derby allerdings nicht. In den letzten 25 Minuten kämpften beide Teams auf holprigem Terrrain um den Sieg. Pascale Moog (70.) zog aus gut 35 Metern ab und traf den Torwinkel, zwei Minuten später parierte Simanowski einen Schuss von Martin Rangnau. Ein Kopfball von Thomas Rangnau (77.) verfehlte das Tor nur knapp.

Auf der Gegenseite wäre eine Flanke von Luigi Lentisco (78.) fast ins lange Eck gefallen. Kurz nachdem Cedric Hosp (86.) eine weite Flanke von Artur Heck verpasst hatte, rettete Kim Hüttner mit tollen Reflexen erst gegen D'Accurso (87.) und nach der daraus resultierenden Ecke gegen Felix Uhl (88.) den verdienten Punkt.

FC Erzingen – SV Jestetten 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 (16.) Limani; 1:1 (42.) Th. Rangnau; 1:2 (49.) St. Fornino; 2:2 (64./HE) D'Accurso. SR: Ralf Brombacher (Kandern). – Z.: 400.

FCE vs Jestetten

Bild- und Text-Quelle: Südkurier Online

Nächste Termine

NOEVENTS