header4

You are here:

Remis im Derby

Luca Di Lionardo

 Bildquelle: Matthias Scheibengruber (Südkurier)

Traum Freistosstor von Luca Di Lionardo reicht trotz grosser Feldüberlegenheit nicht zum Derby-Sieg 1:1 (0:1).

Mit einem nahezu perfekten Start konnte man das Derby beim FC Geisslingen vor einer hervorragenden Kulisse (720 Zuschauer) beginnen.
Nach einem Foul an Harun Fishekgjija fasst sich Luca Di Lionardo in der 6. Spielminute bereits ein Herz und zirkelte den Ball aus rund 25 Metern unhaltbar ins linke Toreck – 0:1.

Dem Spiel tat der Treffer jedoch nicht gut. Der FC Geisslingen liess sich nicht aus der Deckung locken und der FC Erzingen führte bereits. Dies führte dazu, dass sich die Torraumszenen in Grenzen hielten.

Ein Weitschuss von Maximilian Indlekofer (19.) ging deutlich drüber.
Der erste Angriff der Hausherren, ein Weischuss von Pascal Bercher, entschärfte Kevin Simanowski (22.) und lenkte diesen über die Latte.

In der 30. Spielminute kamen die Gastgeber in Person von Dominik Flum per Weitschuss erneut gefährlich vor das Gäste-Tor. Kevin Simanowski lenke den Schuss vom rechten Strafraumeck auf den kurzen Pfosten über die Latte.

Vor der Halbzeit erhöhten die Gäste aber den Druck.

Uhl spielte den Ball diagonal auf Ljimani, welcher für den verletzten Bauer ins Spiel kam. Sein Schuss konnte aber noch abgeblockt werden. Der Nachschuss von Di Lionardo ging links am Tor vorbei (39.).
Der folgende Spielzug von Luca Di Lionardo über Harun Fishekgjija, sowie Felix Uhl, welcher den Ball direkt auf Danilo Torsello durchsteckte, war sehenswert. Der anschliessende Abschluss konnte in letzter Sekunde noch geblockt werden.
Die stark getretene Ecke von Di Lionardo kam perfekt zu Stefan Fels. Sein Kopfball aus rund 7 Metern hält der gut aufgelegte Schlussmann, Marc Schulze, glänzend.

Die nächste Di Lionardo Ecke verlängerte Uhl per Kopf auf Maximilian Indlekofer, welcher den Ball volley nahm. Glück für die Hausherren, dass Indlekofer nicht das Tor, sondern Stefan Griesser traf, welcher auf der Torlinie stand. Der Ball prallte über die Latte.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit scheiterte Bercher noch mit einem Weitschuss an Simanowski.

Der Auftakt zur zweiten Halbzeit begann deutlich spektakulärer.

Harun Fishekgjija scheiterte nach einem sehenswerten Alleingang durch die Geisslinger-Abwehr nur knapp. Sein Schuss wurde leicht abgefälscht und strich hauchdünn am Tor vorbei (47.).
Kurz darauf schickte Felix Uhl Luca Di Lionardo auf die Reise. Seine geplante Flanke missglückte und segelte in Richtung Dreiangel ins lange Eck. Schulze war erneut zur Stelle und verhinderte die mögliche Vorentscheidung überragend (50.).

Im Anschluss brachten die Hausherren das Tor der Gäste mal wieder in Gefahr. Fishekgjija verlor im Zentrum den Ball. Flum schaltete mit einem Diagonalball auf Sutter schnell. Dieser steckt den Ball auf Pascal Bercher in die Gasse. Kevin Simanowski war auf der Hut und lief den Ball ab (60.).

 Nacheiner Ecke kam der eingewechselte Sandro D`Accurso gleich zweimal hintereinander zum Abschluss. Seine beiden Schüsse wurden allerdings abgeblockt. Die darauffolgende Ecke brachte nichts ein (75.).

Nun waren die Gäste im Glück.
Der unauffällige, jedoch gute Unparteiische stand bei der Abseitsentscheidung wohl schlecht. Sutters Ball in die Gasse zum eingewechselten Martin Griesser war perfekt gespielt, jedoch sah der Unparteiische hier irrtümlicher Weise eine Abseitsstellung (83.). 

Die Gastgeber witterten nochmals ihre Chance.
Simanowski war aber zweimal zur Stelle und klärte die Steilpässe exzellent (87. und 88.).

Kurz vor Schluss erzielten die Gastgeber dann doch noch den Ausgleich (89.).
Zuerst verpasste es Fabian Binzer den Ball  im Zentrum zu klären. Dann verlor Bonomo diesen erneut. Flum schaltete schnell und spielte den Ball quer zu Lukas Müller, welcher in Richtung des Tores marschiert. Mustergültig spielte er das Leder quer und damit zurück zu Domi Flum, welcher nur noch einschieben musste.  

In der Nachspielzeit hätten die Hausherren den Spielverlauf noch komplett auf den Kopf stellen können. Der Weitschuss von Pascal Bercher wurde abgefälscht und trudelte nur hauchdünn rechts am Tor vorbei (92.).

Aufstellung:
Simanowski - Binzer, Hönig, Fels (72., Balsamo),  Lentisco – Indlekofer (61., Bonomo), Uhl – Bauer (19., Ljimani), Di Lionardo, Fishekgjija, –  Torsello (64., D`Accurso)

Tore:
0:1, 6.                   Di Lionardo
1:1, 89.                 Dominik Flum

Nächste Termine

NOEVENTS