header4

You are here:

D`Accurso rettet das Remis kurz vor Ende

Sandro Brennet

Bildquelle: Südkurier (Mathias Scheinbengruber

Remis beim Aufsteiger, der SpVgg Brennet-Öflingen 1:1 (0:0).

Alles in allem war es ein schnelles, qualitativ gutes und auch sehr spannendes Spiel, was dem neutralen Zuschauen geboten wurde.

Bereits in der zweiten Spielminute hatte Luigi Lentisco eine gute Einschussmöglichkeit, doch er scheiterte am gut aufgelegten Schlussmann der Gastgeber, Manuel Hilpert.

In Minute 15 gab es eine Doppelchance für die Gäste. Er kam Torsello nach einer Baumgartner Hereingabe nicht an den Ball.
Dann setzte der gut aufgelegte Flum, den flinken Lentisco über aussen ein, welcher auf Uhl ablegte. Dessen Schuss ging aber über den Querbalken.

Nach guten 20 Minuten schlug der bärenstarke Manuel Göbel einen Steilpass über das gesamte Feld auf Valentin Loparco, welcher den Ball aufnahm und es aus halbrechter Position versuchte. Er drosch  den Ball aber am langen Eck vorbei. Hier hätte der Schlussmann nicht mehr viel richten können.

Der erste Versuch eines Torschusses setzten die Gastgeber in Person von Dennis Götz ging weit vorbei. Der Freistoss misslang dem Edeltechnik gänzlich.

Zwischen der 34. und der 40. Spielminute bekam die SpVgg keine Entlastung mehr zustande. Die guten Möglichkeiten (34., 36. 38. Und 40) bleiben aber allesamt ungenutzt.

So waren es die Gastgeber, welche beinahe aus heiterem Himmel in Führung gegangen wären.
Doch Baumgartner schoss den Ball freistehend aus rund fünf Metern am Tor vorbei (42.).

Nach der Pause bleiben die klaren Torchancen zunächst aus. Die Weitschüsse von Felix Uhl (47.) und Dominik Flum (51.), welcher noch abgefälscht war, verfehlten das Ziel deutlich.

Die Hausherren gingen mit ihrem zweiten echten Torschuss bzw. einem Kopfball von Fabian Schmidt nach einer Götz-Ecke dann, entgegen dem Spielverlauf, in Führung (66.).

Baumgartner verabschiedete sich in der 75. Spielminute nach wiederholtem Foulspiel auf Seiten der SpVgg selbst mit der Gelb/Roten Karte.
Diese kam Zeitgleich mit der Einwechslung von Sandro D`Accurso, welcher das Spiel deutlich belebte.

Rund 20 Meter vor dem Tor setzte sich D`Accurso dann auch direkt gegen zwei Mann durch. Sein Schuss ging lediglich hauchdünn am Tor vorbei (82.).
In der 83. Spielminute war es erneut Hilpert, welcher den satten Fernschuss von Valentin Loparco blockte und sein Team somit vor dem Ausgleich bewahrte.

Kurz vor Ende (87.) musst dann auch noch Manuel Göbel nach einem Foulspiel vom Feld. Die Schiedsrichter zog auch hier die Ampelkarte.

Nachdem ein heimischer Zuschauer vom Platz gestellt worden war, wurde noch rund 4 Minuten nachgespielt. Die hatten es buchstäblich in sich.

D`Accurso setzte sich gegen zwei Mann durch und zog mit dem Ball in den Strafraum, wo er dann von hinten umgesäbelt wurde. Den fälligen Strafstoss verwandelte er selbst (92.).
Nach dem Elfmeter schickte der resolute Schiedsrichter dann auch noch Hilpert vom Feld, welcher sich über sich selbst aufregte.

Valentin Loparco hätte zum Match-Winner werden können, wenn er seine gute Leistung gekrönt hätte. Der eingewechselte Piero Bonomo setzte Loparco aussen in Szene. Dieser zog aus spitzem Winkle direkt ab, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Der innen mitgelaufene D`Accurso konnte er nicht bedienen, da die Lücke schon zu war.

Ein Punkt ist eigentlich aufgrund der gezeigten Leistung zu wenig, jedoch muss man am Ende froh sein, wenn man in der 92. Spielminute noch den Ausgleich erzielen kann.

Aufstellung:
Simnowski – Bauer, M. Göbel, Binzer, Baumgartner – Lentisco, Uhl, Fels, Flum (70. D`Accruso), Loparco –  Torsello (76. Bonomo)

Tor:
1:0, 66.                       Fabian Schmidt
1:1, 92.                       Sandro D`Accurso (FE)

Besondere Vorkomnisse:
Gelb-Rote-Karten für:
77.                               Daniel Baumgartner                 wiederholtes Foulspiel
87.                                Manuel Göbel                            Foulspiel
90. + 5                        Manuel Hilpert                           meckern

Nächste Termine

NOEVENTS