header4

You are here:

Zweite Packung in Folge

Nach der herben Schlappe, welche dem Spielverlauf nach deutlich zu hoch ausfiel, gegen den SV Weil II erhoffte man sich von den Mannen um Christoph Fluck eine Trotzreaktion.

Die ersten Aktionen versprühten Hoffnung.. Direkt in der dritten Spielminute legte Bonomo den Ball in die Gasse zu Sandro D`Accurso, welcher alleine auf den Schlussmann zulief. Der versuchte „Tunnel„ konnte er mit der Fussspitze aber vereiteln. Somit blieb es vorerst beim 0:0.

In der 6. Spielminute ging die Landesliga Reserve des FV Lörrach-Brombach durch einen unglücklichen Foulelfmeter von Patrick Sorg mit dem ersten Torschuss direkt in Führung – 1:0.

Im Anschluss bot sich ein offenes Spiel. Er waren erneut die Gäste, welche zu den klaren Chancen kamen.
Lentisco setzte Danilo Trosello sehenswert in Szene. Dieser bracht den Ball auch am Schlussmann vorbei, allerdings hatte der gute Unparteiische etwas dagegen und entschied auf Abseits (9.).
Kurz darauf ergaunerte sich Valentin Loparco auf der Aussenbahn den Ball. Sein Pass in die Mitte verpasste allerdings die herangeeilten Notarpietro und D`Accurso beide (11.).

Nun waren die Gastgeber mal wieder an der Reihe. Simanowski unterschätze den Steilpass, welcher in Richtung Eckfahne ging. Leisinger war schneller und ergatterte sich den Ball. Sein Schuss aus spitzem Winkel verfehlte allerdings das Tor.

Nahezu aus dem Nichts fasste sich Danilo Torsello in der 23. Spielminute ein Herz und schloss unbekümmert aus rund 20 Metern ab. Sein strammer Schuss ging allerdings an den Querbalken.

Zehn Minuten später machte er es einen Tick besser. Im eins gegen eins lief er eigentlich etwas vom Tor weg, um den Ball dann diagonal ins lange Eck zu schiessen, was ihm auch sehenswert gelang – 1:1 (33.).

Kurz darauf nutzten die Gastgeber die Unordnung der Erzinger Zentrale unverfroren  aus. Enno Meyer schloss aus rund 20 Metern zentral per Flachschuss ins Eck zielgerichtet zum 2:1 ab (36.).
Kurz zuvor musste Gianpierre Notarpietro zur Behandlung vom Feld, da er umknickte.

Notarpietro musste das Feld verletzungsbedingt endgültig verlassen, was im ersten Moment erneut eine Unordnung bedeutet. Ehe sich die Gäste sortieren konnten enteilten ihnen die Hausherren durch einen Doppelschlag kurz vor der Pause (40. Dontona, 41. Da Franco) einen kräftigen Nackenschlag., welches Gleichzeitig den Pausenstand bedeutete -4:1.

In der Halbzeit schworen sich die Mannen von ChristophFluck nochmals ein, um das Unmöglich doch noch möglich zu machen.
Die ersten Aktionen gehörten, wie in der ersten Hälfte, erneut den Gästen. Doch den ersten Treffer erzielten erneut die Gastgeber.
Kevin Simanowski hatte Enno Meyer wohl übersehen. Er warf ihm den Ball direkt in den Rücken. Nach einer kurzen Drehung konnte er den Ball von rund 18 Metern halbrechts unbedrängt ins lange Eck schieben – 4:1 (49.). Das zog den Gästen wohl endgültig den Zahn.

Unerklärlich war dann auch der Fehlpass von Kapitän Stefan Fels, welcher in der Defensive ansonsten eine Bank ist. Sein Querpass im Strafraum führte direkt zu Etienne Leisinger, welcher in der 63. Spielminute zum zwischenzeitlichen 6:1 einschob.
In der 75. Spielminute erhöhten die Gastgeber dann sogar noch auf 7:1, welches die Schmach endgültig besiegelte und auch der Endstand war.

In der kommenden Woche gilt es die beiden deftigen Pleiten zu  vergessen und die Uhren  auf „NULL“ zu stellen. Im Derby bei der SpVgg Wutöschingen wartet vermutlich auf der nahezu unbespielbaren roten Erde ein heisser Tanzt bzw. ein kampfbetontes Spiel auf die Fluck-Elf. Hier ist natürlich eine 100 prozentige Leistungssteigerung und eine Lautstarker Anhang im Hintergrund nötig, um die hoch hängenden Punkte buchstäblich über den Berg zu bringen.

Aufstellung:
Simanowski – Lentisco ,J. Göbel (65., Indlekofer), J. Göbel, Bonomo – Fels -Loparco (60., Bauer), Notarpietro (38., Uhl), Flum, Torsello (60., Gunkel) - D`Accurso

Tore:
1:0, 6.                          FE, Patrick Sorg
1:1, 33.                       Danilo Torsello
2:1, 36.                       Enno Meyer
3:1, 40.                       Mika Dantona
4:1, 41.                       Massimo De Franco
5:1, 49.                       Enno Meyer
6:1, 63.                       Etienne Leisinger
7:1, 75.                       Mike Kränkel

Besondere Vorkomnisse:
Gelb-Rot wegen Meckern für Gunkel in der 90. Spielminute 

Nächste Termine

NOEVENTS